Aktuelles

Viele Jubilare im Jubiläumsjahr

Am Sonntag, den 03.10.2021 begrüßte 1.Vorsitzender Stefan Ströbele zahlreiche Mitglieder und Gönner der Stadtkapelle Rottenburg zur Jahreshauptversammlung im Bürgerwachheim Rottenburg.

In einem kurzen Grußwort lobte Oberbürgermeister Stephan Neher die Veranstaltungen anlässlich des 150jährigen Jubiläums der Stadtkapelle. Darüber hinaus bedankte er sich bei den aktiven Musikern für deren ehrenamtliches Engagement und betonte die Wichtigkeit der Jugendarbeit. Auch dem Neubau des Gut-Betha-Hauses, in dem das zukünftige Probelokal untergebracht werden soll, sieht er positiv entgegen.

Ströbele wies in seinem Jahresbericht zunächst auf das durch Corona bestimmte Vereinsgeschehen hin. Die Festlichkeiten zum 150jährigen Jubiläum mussten der aktuellen Situation angepasst werden. Allerdings sei man sich im Ausschuss sofortig einig gewesen, das Jubiläum nicht zu verschieben. So wurde mit einer Schaufensteraktion in Kooperation mit den örtlichen Einzelhändlern auf die Geschichte des Vereins aufmerksam gemacht. Es wurden alte und neue Instrumente, Uniformen und Noten ausgestellt. Ein Dank geht auch an das Eiscafé Rino, bei welchem man sich nach erfolgreichem Absolvieren der Stadtrallye eine Kugel „Stadtkapellen-Eis“ als Belohnung abholen konnte. Das Festwochenende selbst wurde mit einer Serenade eröffnet, welche nicht nur für geladene Gäste, sondern in erster Linie ein Fest für die Musiker sein sollte. Am Sonntag hielt Bischof Dr. Gebhard Fürst einen Festgottesdienst im Dom ab. Mit dem „Klingenden Rottenburg“ füllte sich die Stadt am Sonntagnachmittag, an dem befreundete Musikvereine auf dem Marktplatz aufspielten. Die WTG lud gleichzeitig zum Verkaufsoffenen Sonntag ein.

Als kleinen Ausblick erwähnte Ströbele das Herbstkonzert am 20.11.2021, welches als Doppelkonzert mit der Schonger Musi aus der Schweiz gespielt werden soll, sowie das Kirchenkonzert am 12.12.2021. Im Januar 2022 soll das Konzert des Polizeiorchesters, welches ursprünglich am Jubiläumswochenende hätte stattfinden sollen, nachgeholt werden.

Der Vorsitzende bedankte sich bei der Stadt, bei der Stiftung Stadtkapelle und bei allen Förderern für die Unterstützung der Vereinsarbeit, bei der Bürgerwache und der Marinekameradschaft für das gute Miteinander, bei den Stadtwerken Rottenburg, bei allen Musikerinnen und Musikern und den Ausschussmitgliedern für das große Engagement sowie bei verschiedenen Arbeitsgruppen, in denen mehrere Musiker aktiv sind und somit die Vorstandschaft und den Ausschuss entlasten. Besonders hebte er hier den Arbeitskreis „Jubiläum“ und „Uniform“ hervor, welche das absolute Highlight im Jubiläumsjahr ist.

Ebenso betonte er das positive Miteinander und die gute Zusammenarbeit im Vorstand und dem Ausschuss.

Als Bereichsleiter Musik hob Vizedirigent Tobias Maier die Kontinuität im Verein hervor. Wenn jeder Musiker fleißig zu den Proben kommt, ist dies ein Garant für gute Musik und Kameradschaft. Er hob das Herbstkonzert als nächstes Highlight hervor, bei welchem das eigens für die Stadtkapelle komponierte Stück „Hexentanz“ von Thomas Doss uraufgeführt wird. Er bedankte sich bei seinen Vizedirigenten Axel Hille und Michael Johner sowie bei Christoph Hermann, unter dessen Leitung die Jugendstadtkapelle erstmals bei einer Hauptversammlung auftrat.

Hermann Sambeth präsentierte stellvertretend für den verhinderten Finanzbereichsleiter die Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres.  Es zeigte sich, dass die Stadtkapelle finanziell auf ein erfolgreiches Jahr mit Überschuss zurückschauen kann.

Im Anschluss fand die Wahl zum Vorsitzenden sowie des Ausschusses statt. Einige wohlverdiente Ausschussmitglieder schieden aus. Stefan Ströbele kandidierte erneut und wurde für weitere drei Jahre gewählt. Erfreulicherweise konnten auch alle weiteren vakanten Plätze im Ausschuss besetzt werden.

Der Vorsitzende des Blasmusikverbands Neckar-Alb, Helmut Vöhringer, führte die Ehrungen des Blasmusikverbands sowohl für das Jahr 2020 als auch für 2021 durch. Die Ehrennadel in Gold mit Diamant für 70jährige Mitgliedschaft wurden an Franz Vollmer und Bernhard Heberle verliehen, um nur die zwei herausragendsten Ehrungen zu nennen.

Im Anschluss wurden durch Stefan Ströbele die Vereinsehrungen aktiver sowie fördernder Mitglieder vorgenommen.