2021 – Ein Jubiläumsjahr für die Stadtkapelle Rottenburg

So vielfältig wie die Aufgaben des sinfonischen Blasorchesters sind seine historischen Wurzeln. Die Stadtkapelle Rottenburg e.V. entstand letztlich durch den nicht ganz freiwilligen Zusammenschluss zweier konkurrierender Musikkapellen in der Neckarstadt. Das früheste präzise Datum ist dabei die Gründung des Feuerwehrmusikkorps am 16. April 1871, vor nunmehr 150 Jahren. Das ist Anlass zum Feiern des runden Vereinsjubiläums. Fünf Jahre später gründete die Bürgerwache Rottenburg ebenfalls eine eigene Musikgesellschaft., die als Musikzug weiterbesteht, der sich bis heute großteils aus Aktiven der Stadtkapelle Rottenburg rekrutiert.

Die eigentlichen Anfänge liegen jedoch noch viel früher. Wenn man wollte, könnte man eine Traditionslinie ziehen von der ersten steinzeitlichen Schwanenknochenflöte zu den Naturtrompeten der Kelten und Römer in Sumelocenna, wie Rottenburg damals hieß. Man könnte den Bogen weiter spannen von den Musikanten im Hoforchester der in Rottenburg residierenden Erzherzogin Mechthild im dritten Viertel des 15. Jahrhunderts bis zur Türkischen Musik bei den Aufmärschen des städtischen Bürgermilitärs im späten 18. Jahrhundert. All dies sind die „Urahnen“ der heutigen Musikerinnen und Musiker.

Ein Auswahlorchester mit der Bezeichnung „Stadtkapelle Rottenburg“ trat erstmals 1920 unter der Leitung von Moritz Bengel für wenige, aber sehr erfolgreiche Jahre in Erscheinung. Einen Neustart gab es 1940 durch die von der NS-Musikkammer verordnete Zwangsfusion des Feuerwehrmusikkorps und des Musikzugs der Bürgerwache Rottenburg. Den Makel des erzwungenen Zusammenspiels machten die großen musikalischen Erfolge und internationalen Auftritte in den folgenden drei Jahrzehnten unter Karl Bengel jun. schnell vergessen.

Von 1973 bis zu seinem Ruhestand 2001 leistete Stadtmusikdirektor Prof. Herbert Kamleiter eine beispiellose Aufbauarbeit. Er bildetet fast alle Musiker, später auch Musikerinnen, selbst aus und entwickelte den Klangkörper hin zum zeitgemäßen sinfonischen Blasorchester. Das folgende Jahrzehnt prägte der Posaunist, Komponist und Arrangeur Arno Hermann als Stadtmusikdirektor. Unter dem Ausnahmedirigenten Prof. Stefan R. Halder erklomm die Stadtkapelle Rottenburg beim Landesmusikfest in Karlsruhe 2015 erfolgreich die höchste Schwierigkeitsstufe 6.

Heute ist das traditionsreiche Orchester mit dem Dirigenten Andreas Lewedey mehr denn je jung und experimentierfreudig unterwegs. Das Jahr der Pandemie 2020 erforderte innovative Konzepte und von allen viel Durchhaltevemögen. Ins Jubiläumsjahr 2021 startet die Stadtkapelle Rottenburg e.V. zuversichtlich mit einem vielversprechenden Veranstaltungsprogramm. Wir dürfen uns auf ein Orchester in neuer Uniform, auf ein Buch und eine Ausstellung zu einem wichtigen Kapitel der Rottenburger Musikgeschichte und auf ganz außergewöhnliche Konzertereignisse freuen.