Rückblick aufs Jubiläumsjahr 2021

Ein Arbeitskreis plante das große Jubiläumsjahr bereits seit dem Jahr 2018. Als 2020 die Corona-Pandemie das gesamte öffentliche Leben lahmlegte und auch das Vereinsleben der Stadtkapelle eine Zeitlang zum Erliegen brachte, musste das anstehende Jubiläumsjahr umgeplant und an die Gegebenheiten angepasst werden.

Nach dem ausgefallenen Herbstkonzert 2020 konnte auch in 2021 kein Frühjahrskonzert stattfinden. Auch der traditionelle Familiennachmittag an Fronleichnam unter den Kastanien hinter der Festhalle fiel in diesem Jahr, wie auch die Fasnet und weitere Höhepunkte im Jahreskalender der Stadtkapelle aus.

Seit jedoch Mitte Mai die Inzidenz anhaltend unter 100 fiel, waren nach langer Zwangspause auch wieder Proben mit bis zu hundert Personen unter freiem Himmel möglich. Vorschriftsmäßig legten die Musikerinnen und Musiker bei der vorherigen namentlichen Teilnahmeregistrierung entweder den Impfpass oder einen tagesaktuellen Testnachweis vor. Eintracht-Wirt Armin Neu stellte ohne zu zögern sein Gartengrundstück zur Verfügung. Ein weitläufiges Wiesle zwischen Lärm abschirmendem Fichtenhain und Hecken wurde kurzerhand zum Frischluft-Probelokal. Etwas nervös zum Start, wie er zugab, aber überglücklich begrüßte Dirigent Andreas Lewedey die erwartungsfrohen Anwesenden. Schade, dass noch kein Publikum dabei sein konnte!

Dies war ein wichtiger Neuanfang mitten im Jubiläumsjahr der Stadtkapelle Rottenburg. Hoffnungsvoll blickten die Aktiven und Verantwortlichen nun auf die zweite Jahreshälfte. Mit Aktionen wie Schaufenster-Ausstellungen und einem zugehörigen Quiz mit eigens kreiertem Stadtkapellen-Eis, aber vor allem mit verschiedenen Konzertformaten im Rahmen des Möglichen und Erlaubten wollte der Verein an seine lange Tradition erinnern. Denn 1871, vor genau 150 Jahren, wurde die Feuerwehrkapelle gegründet und vor 100 Jahren formierte Moritz Bengel aus dieser zusammen mit Musikern der Bürgergardekapelle erstmals eine „Stadtkapelle Rottenburg“. Einige Rottenburger Gastronomen widmeten einen Bestandteil ihres kulinarischen Angebots der Stadtkapelle, schnürten gaumenfreudige Geburtstagspakete und gestalteten Speisekarten im Jubiläumsdesign der Stadtkapelle. So bot z.B. das Weinhaus Stanis ein Weinpaket mit echten Rottenburger Weinen an. 3 Liter Rottenburg in Jubiläumsflaschen als limitierte Auflage, von dem pro verkauftem Paket ein Teil der Erlöse an die Jugendarbeit der Stadtkapelle ging. In der Wirtschaft zur Eintracht konnten Gäste ein ganzes Wochenende im September ein „Stadtkapellen-Jubiläums-Menü genießen. In der Gaststätte Hirsch durften sich Gäste an der Jubiläums-Speisekarte erfreuen. Neben den kulinarischen Highlights und Schmankerl des Hirsches fand sich darin so einiges über die Stadtkapelle zu entdecken.

So beschloss man, anstatt einem großen Open-Air-Wochenende Ende Juli auf dem Marktplatz am Samstag, 24.07.2021 eine festliche Serenade für geladene Gäste, Freunde und fördernde Mitglieder in der Festhalle zu veranstalten. Das eigene Geburtstagsgeschenk, die neuen Uniformen in zwei Blautönen, wurden zu diesem Anlass präsentiert und vorgestellt.

Am Sonntag zelebrierten Bischof Dr. Gebhard Fürst und Generalvikar Dr. Clemens Stroppel das von einem Blechbläserquartett der Stadtkapelle Rottenburg feierlich umrahmte Hochamt im Dom. Anschließend fanden Platzkonzerte der Stadtkapelle und befreundeter Vereine auf dem Marktplatz statt. Das Orchester präsentierte sich im neuen Outfit auf dem Marktplatz mit viel Musik und einem Infostand. Dort wurden erstmals die Heldenboxen „Stadtkapellen-Jubiläums-Edition“ mit Leckereien aus hiesiger Produktion der mitwirkenden Händler der Edelobstbrennerei Maurer, der Brauerei Fischer´s, der Metzgerei Wiech, des Kaffeewerks, des Café Bretelles und der Bäckerei Leins angeboten.

Auf dem Marktplatz spielten die befreundeten Musikvereine aus Kiebingen und Hirrlingen sowie die Stadtkapelle Nagold Blasmusik live. Dies alles gab den Rahmen zum verkaufsoffenen Sonntag von WTG und Stadt unter dem Motto „Klingendes Rottenburg“. Neben vielfältigen Angeboten der Gastronomie entlang der Fußgängerzone bot das Geburtstagskind an einem Stand vorm Rathaus Grillwurst zur Verköstigung an.

Das ursprünglich für dieses Wochenende eingeplante Konzert des Landespolizeiorchesters Baden-Württemberg wird im Januar 2022 in der Festhalle nachgeholt.

Unter dem Motto „Rottenburger Kultursommer“ veranstaltete die Stadtkapelle Anfang September in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Rottenburg, dem Kulturverein Zehntscheuer und dem Landkreis Tübingen ein Konzertwochenende in der Festhalle. Die „Tobias Becker Bigband“ aus Böblingen folgte der Einladung der Stadtkapelle nach Rottenburg und konzertiert unter dem Stern 150 Jahre Stadtkapelle Rottenburg.
Aufgrund unklarer Wetterbedingungen wurde das Picknickkonzert im September nicht wie geplant auf der Festwiese hinter der Festhalle, sondern in der Spitalkelter durchgeführt. Mit viel Freude musizierte die Stadtkapelle endlich einmal wieder für alle Lauschenden.

Der ursprünglich geplante Besuch der befreundeten Schonger Musig aus der Schweiz zum Herbstkonzert musste coronabedingt auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Noch am Konzerttag selbst musste das Herbstkonzert aufgrund eines Corona-Verdachtsfalls innerhalb des Orchesters abgesagt werden. Als einer der Höhepunkte des Abends sollte die Uraufführung der Auftragskomposition Hexentanz von Thomas Doss anlässlich ihres 150jährigen Bestehens präsentiert werden. In dem von Wilfried Ensinger gestifteten Werk spiegelt sich musikalisch das Jahr der Stadtkapelle wider. Dies soll nun in 2022 nachgeholt werden, ebenso wie die Premiere des ersten Konzertes unserer 2019 gegründeten Jugendstadtkapelle unter der Leitung von Christoph Herrmann haben.

Den musikalischen Abschluss des Jubiläumsjahres sollte ein Weihnachtskonzert am 3. Advent in St. Moriz bilden. Auch dies soll nun in 2022 stattfinden.